Zum Inhalt
 

Refraktive Chirurgie an der Hornhaut

  • An der Hornhaut können relativ einfach Brechkraft-Veränderungen durchgeführt werden. Dies ist bereits vor über 100 Jahren vorgeschlagen worden. Man muss die Krümmung der Hornhaut ändern.

    Da die Hornhaut relativ dünn ist und sie eine hohe Brechkraft aufweist, können bereits kleinste Änderungen der Krümmung zu deutlichen Änderungen der Brechkraft führen.

    Bei Patienten bis 45 Jahren hat die refraktive Hornhaut-Chirurgie den Vorteil, dass die Naheinstellungsreaktion (= Akkomodation) erhalten bleibt.

     

  • Die messerchirurgischen Verfahren (AK = arkuate Keratotomien) beeinflussen die Krümmung der Hornhaut indirekt, indem durch die Einschnitte Gewebe am Rande der Hornhaut geschwächt wird und das Hornhautzentrum abgeflacht wird. Dabei wird das Hornhautzentrum direkt nicht beeinflusst.

    Die laserchirurgischen Verfahren (LASIK, LASEK, PRK) beeinflussen die Krümmung der Hornhaut direkt, indem sie durch den Laserabtrag im Zentrum die Hornhaut abflachen. Hierbei geht die Behandlung direkt durch das Hornhautzentrum.

    Trotz des gering höheren operativen Risikos, haben sich wegen der hohen Präzision, wegen der Stabilität der Ergebnisse und wegen der schnellen Rehabilitation die Laser-Chirurgischen Verfahren in den letzten Jahren durchgesetzt. Dieser Trend wurde mit den individuellen Wellenfront- und asphärischen Abträgen noch verbessert.

© AUGENKLINIK Rosenheim
83022 Rosenheim - Bahnhofstraße 12 - Tel.: 08031-38 95 00